Sie befinden sich hier:
Zweiter Saisonsieg gegen Aufsteiger Eppenrod / SG II mit Kantersieg
SG Bogel/Reitzenhain - SV Eppenrod 3:1

Einen verdienten Sieg fuhr die SG im Heimspiel gegen den SV Eppenrod ein und rettet den Saisonstart!
Schon zu Beginn agierte man agressiv und attackierte den Gegner schon im Mittelfeld erfolgreich! So ergaben sich einige sehr gute Möglichkeiten für die heimischen Kicker. Nach schönem Zuspiel von Andreas Fritzsche konnte Dennis Strack zum 1:0 Pausenstand einnetzen!
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man den Gegner im Griff jedoch vergab man zu viele hochkarätige Chancen. Einzig Martin Mengel konnte mit einem Volleyschuss in den Winkel auf 2:0 erhöhen! Nach einem Platzverweis gegen einen Eppenroder Spieler verlor die Heimmannschaft aber zunehmend den Faden. Der Gast bestimmte das Spiel und drängte die SG in die eigene Hälfte. Chancen blieben aber Mangelware! Nur durch einen Abwehrfehler fiel das 2:1. Man blieb aber stets durch Konter brandgefährlich, von denen erneut Martin Mengel in der Schlussminute einen zum hochverdienten 3:1 Sieg verwerten konnte.


SG Bogel/Reitzenhain II - SV Kemmenau 5:1

REITZENHAIN. Die zweite Garnitur der SG Reitzenhain/Bogel hat sich für die 0:3-Pleite im Derby gegen Miehlen/Nastätten rehabilitiert und einen ungefährdeten 5:1-Sieg über den B- Liga-Absteiger SV Kemmenau eingefahren. Für den Gast setzte es nach dem 0:6 zum Auftakt in Weyer nun bereits die zweite deftige Niederlage.
"Eine gut stehende Defensive war der Grundstein für den guten Spielaufbau und die schön herausgespielten Tore", freute sich SG-Trainer Dirk Eisenbarth über den engagierten Auftritt seiner Mannschaft. Dabei erzielte Marc Dillenberger sein erstes C-Klassen- Tor - und dazu noch ein besonders schönes: Einen Traumpass von Stefan Mengel schloss das Eigengewächs mit einer Direktabnahme ab.
Nach dem Abstieg in die dritte Kreisklasse scheint sich der SV Kemmenau dort noch überhaupt nicht heimisch zu fühlen. Lediglich mit der Leistung zu Beginn zeigte sich Abteilungsleiter Michael Merfels zufrieden: "Da haben wir zwei gute Chancen durch Rüdiger Thums und Stefan Schoor vergeben." Doch dann brach der SV in sich zusammen: "Plötzlich haben wir nicht mehr das richtige Defensivverhalten an den Tag gelegt und es dem Gegner zu einfach gemacht", ärgerte sich Mehrfels über die Gegentreffer sieben bis elf maßlos.
(sst) in der Rhein-Zeitung vom 30.08.2004


1933 Klicks | Seniorenfussball

...die nächsten Termine