Sie befinden sich hier:
SG II erhält sich mit 4:0 Aufstiegschancen

Im letzten Spiel vor der Winterpause und zugleich vorletzten Saisonspiel wurde der SV Kemmenau von der zweiten Mannschaft der SG Bogel/Reitzenhain hoch verdient mit 4:0 (1:0) wieder nach Hause geschickt.
Im Vergleich zum Sieg in Kamp-Bornhofen musste Siggi Beyersdorf auf zwei Positionen umstellen. Für Werner Masur und Marco Dietrich, die beide verhindert waren, kamen Timo Diefenbach und Henry Müller, der Stern des Ostens, in die Startformation. Zudem rückte der sich nach langer Verletzungspause noch im Aufbau befindende Stefan Mengel zunächst auf die Bank, für ihn stürmte Patrick Lampert.
Trotz veränderten Personals waren die Hausherren vom Start weg die dominierende Elf. Im Sturm sorgte vor allem der quirlige Lampert immer wieder für Unruhe. Folgerichtig fiel nach 20 Minuten das 1:0 für die SG, nachdem Müller wie einst Pierre Littbarski mit einem raffinierten Zuspiel Lampert ins Szene setzte, der ohne jegliche Anzeichen von Mitleid das kreisrunde Leder im Gehäuse des Gegners versenkte.
Trotz weiterhin bestehender Überlegenheit konnte die SG jedoch in der Folge keinen weiteren Treffer mehr nachlegen. Die Gäste ihrerseits wurden meist nach Standardsituationen gefährlich, da sie nach Eck- und Freistößen die Möglichkeit hatten, ihre Überlegenheit in der Luft auszuspielen. Doch auch Kemmenau fand keinen Weg mehr zum Torerfolg. Einen aussichtsreichen Kopfball konnte Timo Metz, der unauffällig aber gewohnt souverän agierte, noch kurz vor der Linie klären, ansonsten hielten sich Gefahrenmomente für das Tor der Gastgeber eher in Grenzen und somit ging es mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte war die SG nun fest entschlossen, den berühmten Sack zuzumachen, aber vor dem Tor haperte es teilweise gewaltig an Cleverness und Abgezocktheit. Oft war es der gute, aber in letzter Konsequenz auch unglückliche Lampert, der beste Möglichkeiten nicht verwertete. Zudem knüpfte Lars Redert an die von ihm selbst eingeführte Aluminium-Tradition an und knallte aus acht Metern den Ball gegen die Querlatte.
Auf der anderen Seite geriet nun auch die Hintermannschaft der SG Bogel/Reitzenhain immer wieder ins Schwimmen, doch die Kemmenauer verstanden es nicht, sie zum Untergehen zu bringen, da das Team von der Emser Höhe seine Konterchancen zu leichtfertig vertändelte.
Nach etwa einer Stunde fingen die Kemmenauer nun an, sich durch eine gelb-rote Karte wegen Meckerns selbst zu dezimieren. Dies bot den Hausherren mehr Räume, die nun auch prompt genutzt wurden. Nach schöner Flanke vom erneut glänzend aufgelegten Peter Lenz konnte Holger Drabsch aus kurzer Distanz einnicken. Danach war es Lenz selbst, der ein Zuspiel von Lampert in die Maschen des Kemmenauer Tores weiter beförderte. Das letzte Tor des Tages markierte wiederum Holger Drabsch nach sehenswerter Vorarbeit von Mark Hofmann. Kurz vor dem 4:0 kassierte übrigens auch ein zweiter Kemmenauer Spieler völlig zu Recht einen Platzverweis. Nach einer Tätlichkeit gegen Redert blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl als Rot zu zeigen.
Nach den letzten drei Spielen weist die Mannschaft um Kapitän Marc Friedrich nun eine Traumbilanz von neun Punkten und 16:1 Toren auf.
Der auch in dieser Höhe verdiente Sieg hat der „Zweiten“ nun doch noch ein Endspiel in der letzten Saisonpartie zu Hause gegen den FC Lahnstein beschert, die nach der Winterpause stattfinden wird. Mit einem Sieg und gleichzeitigem Punktgewinn der SG Kaub gegen den SC Kamp-Bornhofen kann man noch den zweiten Tabellenplatz erreichen, der zur Teilnahme an der Relegation zur C-Klasse berechtigt.
Daher hoffen alle Spieler auf die Unterstützung der Bogeler und Reitzenhainer Fans, die sich am Sonntag leider nicht sehr zahlreich auf dem Sportplatz zur Anfeuerung der Mannschaft eingefunden haben.


Aufstellung:
Klotz A., Erath M., Friedrich M., Diefenbach T., Redert L., Göth A. (Mengel St.), Metz T., Lenz P., Müller H. (Hofmann M.), Lampert P., Canisius Th. (Drabsch H.)

2830 Klicks | Seniorenfussball

...die nächsten Termine