Sie befinden sich hier:
Bogel hat keine Angst vor Birlenbach
REITZENHAIN. Shayne Hunder muss kurz ├╝berlegen, dann sagt er: "Unser letzter Sieg m├╝sste das 3:0 gegen Becheln gewesen sein, oder?" Es stimmt: Am 3. November hat der Fu├čball-A-Ligist SG Bogel/Reitzenhain zum vorerst letzten Mal drei Punkte verbuchen k├Ânnen, danach gab's f├╝nf Niederlagen in Serie. Trotzdem betont Spielertrainer Hunder vor dem Heimspiel gegen den souver├Ąnen Spitzenreiter und designierten Meister SG Birlenbach/Balduinstein am Sonntag (14.30 Uhr, Reitzenhain): "Wir wollen gewinnen. Wenn es uns gelingt, endlich einmal die schwerwiegenden individuellen Fehler abzustellen, k├Ânnen wir das auch."
Zuletzt sah Bogels Coach, der am Saisonende aus dem Amt scheidet, seine Mannschaft stark verbessert. "Gegen Nassau und in Nievern haben wir gut mitgehalten und h├Ątten nicht verlieren m├╝ssen." Dennoch: Am Ende stand der Tabellenelfte wieder mit leeren H├Ąnden da. Von Verunsicherung ob der vielen sieglosen Wochen ist laut Hunder aber nichts zu sp├╝ren. "Die Jungs arbeiten gut und glauben auch noch an sich. Deswegen bin ich auch guter Dinge, dass wir gegen Birlenbach bestehen k├Ânnen." Ob der Spielertrainer gegen den Primus selbst mitwirken kann, ist noch fraglich, dass Leif Peter rechtzeitig fit wird, darf indes fast ausgeschlossen werden. "Dennoch mache ich mir um mein Personal keine Gedanken, wir haben gen├╝gend Leute, um dieses verdammt schwere Spiel erfolgreich zu gestalten", glaubt Hunder.
Von der Zuversicht seines Kollegen ist Bernd Moos, spielender ├ťbungsleiter der SG Birlenbach, begeistert. "Ich finde es gut, wenn sich Shayne im Vorfeld selbstbewusst gibt", sagt er. Denn allzu oft trafen Moos und Co., die die Tabelle mit zehn Z├Ąhlern Vorsprung fast uneinholbar anf├╝hren, auf Gegner, die in erster Linie darauf bedacht waren, m├Âglichst wenige Gegentore zu kassieren.
"Das ist nicht leicht, wenn man uns Woche f├╝r Woche das Spielfeld ├╝berl├Ąsst", sagt Birlenbachs Spielertrainer, um sogleich eine gro├če St├Ąrke seiner Elf hervorzuheben: "Auch wenn mal nicht sonderlich viel zusammenl├Ąuft - so wie vergangene Woche beim 2:0 gegen Bad Ems - bleibt die Mannschaft geduldig und wartet auf die Gelegenheiten, die sich fr├╝her oder sp├Ąter ergeben." Bedenken, seine Spieler k├Ânnten im Saisonfinale ├╝berheblich werden, hat Moos nicht. "Wir haben ein Ziel vor Augen, da wei├č jeder, was los ist." Im Klartext hei├čt das: Am Sonntag soll Sieg Nummer 16 her.   
(ros)
Rhein-Zeitung vom 31.03.2007
2696 Klicks | Seniorenfussball

...die nächsten Termine