Sie befinden sich hier:
Vergebener Elfer verhindert Punkt für Schlusslicht

WEYER. Auf dem Elfmeterpunkt lag der Ball bereit zum Doppelschlag zugunsten der SG Nochern/Weyer. Erst hatte der 46 Jahre alte Reiner Kappus per Direktabnahme verkürzt nach einer Vorlage Frank Feldts. Dann foulte Stefan Kesser den Flankengeber. Der lief nun selbst an und scheiterte mit seinem halbhohen Schuss an Carsten Maus.
So blieb die Wende oder zumindest die kleine Überraschung aus im Derby zwischen dem Letzten und dem Ersten der Kreisliga B. Der Favorit ging früh in Führung, nachdem Dennis Strack Torjäger Martin Mengel bedient hatte. Doch dieses Tor gab den Gästen keine Sicherheit. Ebenso wenig wie den Platzherren der rasche Ausgleich durch einen Sololauf des 17-jährigen Kevin Müller.
Technische Mängel im Spielaufbau ließen auf beiden Seiten kein gutes Niveau aufkommen, mehr Chancen erarbeitete sich allerdings der Tabellenführer. "Nicht unverdient, aber glücklich", nannte dessen Trainer Dirk Eisenbarth den Auswärtssieg und erkannte an: "Die Weyerer haben dank Kampfkraft einiges wettgemacht."
Deren Trainer Alfons Baur erkannte im vergebenen Elfmeter einen "Knackpunkt". Eine weitere Schlüsselszene stellte für den Coach das 1:2 dar, bei dem sein Keeper Nicolas Sturm sich von einer Bogenlampe Nico Krebs" überraschen ließ. Viele Ausfälle habe sein Team nicht kompensieren können, bedauerte Baur. Für die Entscheidung sorgte in Reihen des Spitzenreiters schließlich Dominik Zimmermann mit zwei Toren, kurz vor der Pause hatte er zudem die Latte getroffen. Als bester Vorlagengeber erwies sich Strack.


Thorsten Stötzer
Rhein-Zeitung vom 06.10.2008

3336 Klicks | Seniorenfussball

...die nächsten Termine